• slider-untersuchungsmethoden-03
  • slider-untersuchungsmethoden-02
  • slider-untersuchungsmethoden-01

Computertomographie – Ablauf der Untersuchung

Je nach Untersuchungsart – Körperteil oder Ganzkörper-CT – wird auch nur der Körperteil bzw. der ganze Patient durch den Tomographen gefahren.

Damit die Bilder gelingen, muß der Patient während der Meßzeit absolut ruhig auf dem Untersuchungstisch liegen bleiben. Wenn von uns nicht anders angekündigt, brauchen Sie nicht nüchtern zur Untersuchung erscheinen.

Während der Untersuchung ist ein leises Rotationsgeräusch zu hören. Unser Team gibt Ihnen über Lautspecher ggfs. Verhaltenshinweise.

In Einzelfällen kann ein zweiter Durchlauf erforderlich sein, z.B. wenn rasch durchblutete Veränderungen erkannt werden müssen. Um bestimmte pathologische Prozesse bzw. Gefäße besser abgrenzen zu können, gibt man ein jodhaltiges Kontrastmittel, das eine erhöhte Röntgendichte aufweist. Zur Untersuchung des Abdomens wird auch zur besseren Abgrenzung der Magen-Darmabschnitte ein trinkbares Kontrastmittel, meistens eine Barium-Lösung, verabreicht. Diese Kontrastmittel sind in aller Regel sehr verträglich. Sollten Sie gegen Kontrastmittel empfindlich sein, sprechen Sie bitte unser Team darauf an.

Wenn die Untersuchung abgeschlossen ist, wird umgehend die Qualität der Bilder geprüft. Eine erste Auswertung liegt nach 15-20 Minuten vor. Eine detaillierte Diagnose und Therapieempfehlung bleibt allerdings Ihrem behandelnden Arzt vorbehalten, da wir als Radiologen mit Ihrer Krankenakte nicht vertraut sind.