• slider-praxis-01
  • slider-praxis-03
  • slider-praxis-02
  • Slider-praxis-4

Was ist Radiologie?

Die Radiologie ist der Teilbereich der Medizin, der traditionell Strahlen für diagnostische, therapeutische und wissenschaftliche Zwecke nutzt. Ein wesentlicher Einsatzzweck von Strahlen ist die bildgebende Diagnostik, daher werden allgemein bildgebende Verfahren wie die Sonografie und die Magnetresonanztomografie zur Radiologie gerechnet. Durch den rasanten technischen Fortschritt und die Computertechnologien konnte die bildgebende Diagnostik revolutioniert werden. Es werden nicht nur die seit über 100 Jahren bewährten Röntgenstrahlen verwendet, sondern auch ionisierende Strahlen, wie Gammastrahlung oder Elektronen. Die Vielzahl von technischen Verfahren erlaubt es, bei Untersuchungen ganz gezielt auf den Patienten einzugehen und spezielle, individuelle Faktoren zu berücksichtigen. Mittlerweile ist die Technik soweit fortgeschritten, daß die Medizin ohne die bildgebende Diagnostik kaum noch vorstellbar ist, denn sie ist es, die dem Arzt entscheidende Informationen zur Verfügung stellt. Es geht in der Radiologie aber nicht nur um die Betrachtung und Auswertung von Bildern. Die technische Entwicklung ermöglicht der Radiologie neuerdings einen interventionellen Ansatz. Unter der Kontrolle bildgebender Verfahren können minimalinvasive therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden – Verfahren, die der Therapie dienen.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert eine Untersuchung?

Das hängt von der jeweiligen Untersuchung ab, meistens zwischen 15 und 20 Minuten. Bei komplexen Untersuchungen kann es aber auch mal einen halben Tag dauern. Der Zeitaufwand erhöht sich, wenn Vorbereitungen getroffen werden müssen (z. B. Einnahme von Kontrastmittel).

Muss ich lange auf die Untersuchung warten?

Patienten ohne Termin sollten mit kurzen Wartezeiten rechnen. Wenn Sie einen Termin haben, werden Sie in der Regel sofort untersucht, es sei denn, vorherige Untersuchungen haben sich verzögert. Dieses kann bei der Komplexität des Untersuchungsspektrums gelegentlich vorkommen. Auch Notfallpatienten mit akuten Beschwerden können zu Verzögerungen führen.

Muss ich lange auf einen Untersuchungstermin warten?

In aller Regel sollten sie nicht mehr als 2 Wochen auf eine Untersuchung warten müssen. Es kann vorkommen, daß die generelle Auslastung zu Engpässen bei Terminen führt, insbesondere wenn es viele Notfallpatienten mit akuten Beschwerden gibt.

Muss ich nüchtern sein?

Bei der Anmeldung zur Untersuchung teilen wir Ihnen mit, ob Sie nüchtern erscheinen müssen oder nicht. In der Regel empfiehlt es sich aber, am Vortag nichts Blähendes zu essen und 2 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr zu essen oder zu trinken.

Kann ich meine Medikamente vor der Untersuchung einnehmen?

In der Regel ja. Vor bestimmten Untersuchungen ist allerdings ein Aussetzen der Einnahme nötig. Bitte sprechen Sie unser Team bei der Anmeldung darauf an.

Kann ich danach Autofahren?

Falls Beruhigungsmittel gespritzt werden muss, dürfen Sie 24 Std. nicht aktiv am Strassenverkehr teilnehmen.
Das hängt von der Untersuchung ab. Bitte erfragen Sie näheres bei der Anmeldung.

Wird bei mir Kontrastmittel gespritzt?

Das hängt von der Untersuchung und der Fragestellung ab und entscheidet der betreuende Arzt.

Was geschieht mit dem Befund?

Die Untersuchungsunterlagen werden anschließend in der Regel an Ihrem überweisenden Arzt geschickt. In eiligen Fällen können Sie den Befund aber auch direkt mitnehmen.

Wie finde ich die Radiologie München-Nord?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen